Frau Holle, Reinsfeld

Anspruch: leicht
Länge: 7 km
Dauer: 2,5-3 Std.
Höhendifferenz: 224 m
Startpunkt/GPS: Wanderparkplatz an der B 407, 54421 Reinsfeld
49° 40‘ 34‘‘ N – 6° 52‘ 37‘‘ O

Während der märchenhaften Wanderung „Frau Holle“ erhält man Einblicke in die abwechslungsreiche Landschaft des Schwarzwälder Hochwaldes. Vom Wanderparkplatz an der B 407 zwischen Reinsfeld und Kell am See sind es nur wenige Meter bis zur Felsformation, welche dem Wanderweg den Namen gab: Frau Holle. So die Bezeichnung eines Felsgesteins, in dessen unterem Teil, nach germanischem Volksglauben, die Augen von Frau Holle zu sehen sein sollen.
Oben auf dem Kamm führt die Wegtrasse über einen schmalen, mit unzähligen Wurzeln durchsetztenWeg, in den für den Hochwald typischen Nadelwald. Urwaldähnliche, dunkle Wegpassagen werden immer wieder vom gleißenden Sonnenlicht durchzogen. Farne, dicke Moosschichten auf dem Waldboden und umgestürzte Bäume verleihen der Landschaft etwas Mystisches.
Nach sanftem Abstieg ins Lauschbachtal wandern wir entlang des Baches zu dessen Mündung in die Wadrill am Keller Steg. Hier treffen die Traumschleife „Frau Holle“ und der Fernwanderweg „Saar-Hunsrück-Steig“ aufeinander.
Frau Holles Weg führt nun bis zum Schluss der Tour ausnahmslos durchs Wadrilltal. Bevor wir das Ende der kurzweiligen Wanderung erreichen, lädt eine Sinnbank ein, sich für einige Minuten ins Märchenland von Frau Holle zu träumen.