Schillinger Panoramaweg, Schillingen

Anspruch: mittel
Länge:16 km Dauer:
Dauer: 4:00 – 5:00 Stunden
Höhendifferenz: 327 Meter
Startpunkt/GPS: Freizeitanlage am Schillinger See, 54429 Schillingen
49° 37’ 42’’ N – 6° 45’ 52 O

Bereits vom Waldparkplatz aus sieht man das Holzportal mit der Aufschrift „Schillinger Panoramaweg.“ Über den Barfußweg entlang des Flonterbaches lassen wir die Freizeitanlage hinter uns und sind nach wenigen Minuten mitten im Wald vor der Fatima Kapelle angelangt.
Zwischen Kapelle und Glockenturm verlassen wir die Pilgerstätte.
Kurz vor Heddert überqueren wir die Landstraße (L 143), passieren einen Rastplatz und halten uns anschließend für ca. 200 Meter auf einem Wiesenweg parallel zur Landstraße. Erstmals erkennen wir hinter der Talsenke, in der Schillingen liegt, den langgezogenen Bergrücken des Schwarzwälder Hochwaldes. Zwischen Weide- und Ackerland gelangen wir zur Ortsrandlage von Schillingen. Gut auszumachen der bewaldete Bergrücken des Osburger Hochwalds, Quellgebiet der Ruwer, die am Rösterkopf entspringt.
Am Wildgehege besteht die Möglichkeit, die Wanderung über einen geteerten Wirtschaftsweg abzukürzen.
Um weiterhin auf der Hauptroute zu bleiben, steigen wir ein kurzes Stück auf schmalem Waldpfad nach oben. Über Wald- und Wiesenwege nähern wir uns dem Ufer des Keller Stausees. Der 13 ha große See gilt als Naherholungsgebiet im Naturpark Saar-Hunsrück. Am Ende des Staudamms steigen wir nach unten. Nachdem wir später den Wald verlassen haben, bietet sich ein Blick auf den nahen Schwarzwälder Hochwald. Der 120 Meter hohe Sendemast auf dem Teufelskopf (695 Meter) ist gut sichtbar.
Kurz vor Schillingen bringt uns die Wegtrasse auf einen teilweise mit viel Geäst überdachten Weg, bevor die L143 ein zweites Mal überquert werden muss.
Vor den ersten Häusern von Schillingen geht es nach links über einen kleinen Holzsteg. Kurz vor dem Hellberghof halten wir uns rechts, um zur höchsten Stelle der Wanderung zu gelangen. Anschließend steigen wir bergab, zunächst über einen Wiesenweg, anschließend über einen Waldpfad. Unten im Tal treffen wir wieder auf den Flonterbach. Entlang des Baches wandern wir zum Waldweiher und Freizeitanlage Schillingens.